Lisit.de - Ihr starker Partner für Kredit & Finanzierung

»»Home   »»Girokonten   »»Kredite   »»Kredite ohne Schufaauskunft   »»Kreditkarten   »»Kredite Selbständige   »»Privatkredite   »»Kredite vergleichen

 

Steuernachzahlung mit Kredit finanzieren

Jeder Bürger, der aus selbstständiger und nicht selbstständiger Arbeit Einkünfte erzielt, ist steuerpflichtig. Die Steuerpflicht tritt z.B. auch bei Erwerb eines Grundstücks oder bei einer Erbschaft ein. Steuerpflichtig ist auch der Arbeitgeber, der eine Steuer für Rechnung eines Dritten einbehalten und abzuführen hat. Grundsätzlich ist jeder steuerpflichtig, der eine Steuererklärung abzugeben hat. Bei der Steuerpflicht wird in unbeschränkt oder beschränkt unterschieden. Dabei wird festgelegt, in welchem Umfang das Vermögen oder das Einkommen einer Person besteuert wird. Natürliche Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt oder Wohnsitz im Inland, sind unbeschränkt einkommensteuerpflichtig.

Wer als natürliche Person keinen Wohnsitz im Inland hat aber dort Erträge erzielt wird als beschränkt einkommensteuerpflichtig eingestuft. Nach §25a EstG hat der Steuerzahler das Wahlrecht, Steuerklärungen für zwei aufeinander folgende Jahre zusammen abzugeben. Damit die Steuererklärung komplett, korrekt und pünktlich beim zuständigen Finanzamt eingereicht werden kann, ist es für den Steuerzahler empfehlenswert, Hilfestellung bei der Steuererklärung von einem Steuerberater zu holen. Inzwischen gibt es auch Unternehmen, die Ihren Service online anbieten und die Steuererklärung nach Festpreis erstellen. Weitere Informationen dazu bietet die Website steuerkiste.de. Möglichkeiten zur Minderung der Steuerlast Zur Deckung des allgemeinen Finanzbedarfs wird dem Steuerpflichtigen ohne Ansehen der Person vom Staat, einem öffentlich rechtlichen Gemeinwesen, die fällige Steuer jeden Monat vom Einkommen eingezogen.

Die Steuer, die an die zuständigen Finanzbehörden abgeführt wird, ist eine Geldleistung ohne Anspruch auf eine Gegenleistung. Für Steuerpflichtige sind manche Steuergesetze nicht immer gleich verständlich. Mit der Hilfe eines Steuerberaters wird die fällige Steuererklärung so ausgefüllt, dass viele der Möglichkeiten zur Minderung der Steuerlast geltend gemacht werden können. Kommt dann nach einer bestimmten Bearbeitungszeit im Finanzamt der Steuerbescheid mit der Festsetzung der Einkommensteuer, kann es passieren, dass der Steuerpflichtige zu wenig Steuern gezahlt hat. In diesem Fall ist eine Steuernachzahlung fällig. Je nach Höhe der Steuerschuld kann es möglich sein, dass die nötigen Mittel zur Begleichung der Steuerschuld nicht vorhanden sind. Zu Zeiten der niedrigen Zinsen ist es sinnvoll, bei entsprechender Bonität und vorhandenen Sicherheiten, bei einer Bank einen Kredit zur Ablösung der Steuerschuld zu beantragen.

Säumniszuschlag für rückständige Forderungen Die Festsetzung der Einkommensteuer und des Solidaritätszuschlags können mit Einspruch angefochten werden. Wenn kein Grund für einen Einspruch vorliegt, sollte die Steuerschuld pünktlich auf das angegebene Konto des Finanzamtes mit der Angabe des Verwendungszwecks, der Steuernummer und des Zeitraumes, für den die Zahlung zu entrichten ist, überwiesen werden. Der Betrag ist bis zum angegeben Fälligkeitstag zu zahlen. Bei Überschreitung des Zahlungstermins sind Säumniszuschläge von 1% pro Monat auf den auf volle 50€ abgerundeten rückständigen Steuerbetrag fällig. Daher ist es sinnvoll, bei einer Finanzklemme die Steuernachzahlung zu finanzieren.

Anzeigen



Kredite günstig, Kredite billig - Ihr Partner für Kredit und Finanzierung in Deutschland und Österreich!
Home     Girokonten     Kredite     Kredite ohne Schufaauskunft     Kreditkarten     Schnelles Geld     Gerichtskostenrechner     Vorratsgesellschaften          Devisen Trading          Steuernachzahlung     Finanzen     Partner     Impressum

Copyright 2007 Lisit.de, Alle Rechte reserviert  |